Themen


Liebig Sammelbilder
Aus dem Leben Liebigs - der große deutsche Forscher

10. Das Gießener Laboratorium

Liebig Sammelbild: 10

Unter erbitterten Kämpfen und durch persönliche Opfer gelang es Liebig, alle Widerstände zu brechen und die Mittel herbeizuschaffen, die ihm die Eirichtung seines Laboratoriums ermöglichten. Bei Betrachtung dieser Einrichtungen in der heute als Liebig Museum dienenden Wirkungsstätte des Meisters, staunt man über die Unzulänglichkeit der Werkzeuge und Vorrichtungen, die zu umwälzenden Neuerungen und Entdeckungen verwendet wurden.
Als Leitsatz stand über dem Schaffen Liebigs: Dienst an den Menschen. Mit der Erfindung des Chloroforms allein wurde er ein Wohltäter der Menschheit. - Die Versilberung und Vergoldung von Gegenständen hatte Schäden an der Gesundheit der damit Beschäftigten zur Folge; Liebigs Methode zur Darstellung des Cyankaliums zeigte, wie solche Arbeiten unter gesundheitlich günstigeren Bedingungen auszuführen waren, brachte aber auch noch andere Verbesserungen im Kunstgewerbe und in der Spiegelherstellung. - Endlich glaubte Liebig eine Möglichkeit gefunden zu haben, dem Staat seine Dankesschuld abzutragen, als ihm die Untersuchung der Sole der Salzhausener Saline übertragen wurde. Er dachte an die Errichtung einer staatlichen Fabrik zur Herstellung von Salzsäure und Bittersalz. Die Fabrik wurde eingerichtet, aber nach 5 Jahren geschlossen, weil der Absatz ihrer Erzeugnisse stockte. Fraglos steht jedoch fest, dass die Untersuchungen Liebigs zur Umwandlung der Saline in das Solbad Salzhausen beigetragen haben. - Ferner stellte Liebig eine Suppe für die Säuglings-Ernährung dar und ein besonders-nahrhaftes Brot.
Im Jahre 1825 wurde Liebig zum ordentlichen Professor ernannt. Mit 23 Jahren heiratete er die 19 jährige Henriette Moldenhauer; aus der sehr glücklichen Ehe gingen 5 Kinder hervor.
Als Liebig sich bald der Erforschung des Pflanzen- und Tierlebens zuwandte, begann damit der Weg, der ihm den Ruhm der Unsterblichkeit brachte.
Das Bild zeigt .das Laboratorium Liebigs in Gießen während seiner Tätigkeit dortselbst.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12