Themen


Alternativ finden Sie bei Google Books eine digitalisierte Variante der Chemischen Briefe in altdeutscher Schrift.


Chemische Briefe

Um die Erkenntnisse der Chemie einem breiteren Publikum nahe zu bringen, schrieb Liebig seit 1841 so genannte „Chemische Briefe“, populärwissenschaftliche Abhandlungen, die in der Augsburger Allgemeinen Zeitung in unregelmäßigen Abständen erschienen und bei den Lesern großen Anklang fanden.

Die Texte stammen aus:

„Chemische Briefe von Justus von Liebig“
Sechste Auflage
Neuer unveränderter Abdruck der Ausgabe letzter Hand
Leipzig und Heidelberg. C.F. Winter'sche Verlagshandlung. 1878

 

Inhaltsverzeichnis

[1-10] | [11-20] | [21-30] | [31-40] | [41-50]

21 Einundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (125.7 KB)

Ansichten über die Natur des Gährungs- und Fäulnissprocesses. • Hefenzellen. • Wirkung der Hefe auf den Zucker • Alkoholgährung. • Mikroskopische Thiere als Gährungsursache. • Sauerstoffgasentwicklung aus Wasser durch Gegenwart von Infusorien. • Sie beschleunigen die Verwesung. • Parasitentheorie. • Krätze. • Muscardine. • Contagiöse Krankheiten ohne Parasiten. • Ueber die Grenze der Wirkungen der chemischen Kräfte und der Lebenskraft.


22 Zweiundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (120 KB)

Verhältniss der Physiologie zur Chemie. • Unterschied der physiologischen und chemischen Bezeichnungsweise. • Harn, Galle, Blut; Eigenschaften derselben. • Verschiedenheit der Untersuchungsweisen der Chemie und Physiologie. • Die im Organismus wirkenden Kräfte. • Lebenskraft; physikalische Kräfte. • Eigenthümlichkeiten der sogenannten Molecularkräfte, die wir noch nicht erkannt haben. • Krystallisationserscheinungen bei Glaubersalz. • Abdruck von Zeichnungen mittelst Joddämpfen. • Rolle der festen Bestandtheile des Blutes im Athmungsprocess.


23 Dreiundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (115.8 KB)

Wirkung des Sauerstoffs ausserhalb und innerhalb der Pflanze. • Aus 3-5 Elementen entsteht die unendliche Reihe der organischen Verbindungen. • Ihre Eigenschaften sind durch die chemische Analyse nicht zu erklären. • Gestalt der anorganischen und organischen Körper. • Ursachen der Entstehung einer jeden chemischen Verbindung. • Dilettanten-Ansichten über die Entstehung der Welt und des Lebens. • Bischoff's Ansichten über die Entwicklungsgeschichte. • Ansichten der Dilettanten über die Zelle und über ihre organischen Verbindungen. • Generatio aequivoca. • Ewiges Bestehen der Materie. • Methode der Ausschliessung. • Materialismus.


24 Vierundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (169 KB)

Die sogenannte Selbstverbrennung als Beispiel für den Unterschied der jetzigen und früheren Methode der Untersuchung und Beweisführung in dem Gebiete der Naturerscheinungen. • Erzählung verschiedener Fälle. • Die über Selbstverbrennung aufgestellten Theorien. • Widerlegung derselben.


25 Fünfundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (114.7 KB)

Die Aufgabe der Naturforschung ist die Ermittelung der Naturgesetze. • Beziehungen zwischen der Siedetemperatur und dem Luftdruck. • Beziehungen des Siedepunktes der Flüssigkeiten zu ihrer Zusammensetzung. • Als Beispiele Holzgeist, Weingeist, Fuselöl. • Beziehung zwischen Siedepunkt und Zusammensetzung auf das specifische Gewicht organischer Körper. • Beziehung zwischen der specifischen Wärme und dem Mischungsgewicht verschiedener Körper. • Zusammenhang der specifischen Wärme der Gase mit dem Fortpflanzungsvermögen des Schalles. • Die chemischen und physikalischen Eigenschaften der Elemente, ihre Form und Ordnungsweise, spielen eine bestimmte Rolle in den Lebenserscheinungen. • Beziehungen der Anatomie und Chemie zur Physiologie. • Bedeutung der chemischen Formeln.


26 Sechsundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (91.3 KB)

NAHRUNGSMITTEL IM ALLGEMEINEN. • Stillung des Hungers, Athmungsprocess: Bedingungen des Unterhalts des thierischen Lebens. • Wirkung des Sauerstoffs der Luft auf den thierischen Organismus. • Zufuhr von Kohlen- und Wasserstoff durch die Speisen. • Verhältniss des Sauerstoffverbrauchs und der Respiration.


27 Siebenundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (105.8 KB)

THIERISCHE WÄRME. • Von der Umgebung unabhängige Quellen derselben. • Verlust und Ersatz derselben. • Einfluss der Jahreszeiten. • Das Klima. • Ueber die Menge der zu geniessenden Speisen. • Wirkung des Sauerstoffs auf Hungernde; in chronischen Krankheiten. • Gleiches Verhältniss der Abhängigkeit zwischen Respirations- und Digestionsorganen.


28 Achtundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (129.5 KB)

RESPIRATION. • Respirationsorgane und Kreislauf des Blutes. • Capacität der Lungen. • Farbeveränderung des Blutes. • Aenderung in der Zusammensetzung desselben. • Atmosphärische Luft. • Chemische Veränderungen derselben in den Lungen. • Kohlensäure und Sauerstoffgas in Beziehung auf ihre Wirkung auf das Blut. • Irrespirable Luft. • Mittel gegen dieselbe. • Verschwinden von Sauerstoff im Athmungsprocess. • Entwicklung von Wärme durch denselben.


29 Neunundzwanzigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (109.6 KB)

NAHRUNGSMITTEL IM BESONDEREN. • Blutalbumin. • Hohe Bedeutung desselben für den thierischen Lebensprocess. • Nahrungsmittel im eigentlichen Sinne. • Fleischfibrin. • Casein. • Ernährungsprocess der Fleisch- und Pflanzenfresser. • Aehnlichkeit gewisser Pflanzenstoffe mit Thierstoffen. • Grünes Satzmehl, Kleber. • Ernährungsstoff der Pflanzensäfte. • Die Samenlappen der Leguminosen. • Vergleich der physikalischen Eigenschaften derselben. • Ihre Zersetzungsproducte. • Plastische Nahrungsmittel.


30 Dreissigster Brief
HTML-VersionDownload PDF: (157.6 KB)

STICKSTOFF- UND SCHWEFELFREIE BESTANDTHEILE DER NAHRUNG. • Milchzucker • Traubenzucker. • Rohrzucker. • Amylum. • Dextrin. • Fette. • Tabelle über das Gewichtsverhältniss der plastischen zu den stickstofffreien Bestandtheilen der Nahrungsmittel. • Wassergehalt derselben. • Instinctgesetz über die Wahl der Speisen. • Vergleich der Körperbestandtheile mit denen der Nahrung. • Wirkung der Nahrung auf den Organismus. • Bedeutung der plastischen Bestandtheile der Nahrung als Quelle aller Krafterzeugung. • Mastfutter der deutschen Landwirthschaft. • Bedeutung der stickstofffreien Bestandtheile der Nahrung als Respirationsmittel. • Fettbildung. • Bedingungen derselben. • Vergleichung verschiedener Stoffe nach ihrem Werth als Respirationsmittel.


[1-10] | [11-20] | [21-30] | [31-40] | [41-50]